Aktuelles

Frühlingsgefühle und Palastgeflüster

Dresden ist immer eine Reise wert, ©U. Flickinger

Dresden ist immer eine Reise wert, ©U. Flickinger

Der April beschenkte uns in diesem Jahr gleich zu Beginn mit außergewöhnlich schönen Frühlingstagen. Das hebt allgemein die Stimmung und da ist es auch kein Wunder, dass etlichen Kolleginnen und Kollegen nach einer Ausfahrt zumute war. Sie ließen sich also vom Organisationsteam des Kreisvorstandes Bautzen zu einer Fahrt in unsere Landeshauptstadt verführen. Nach stressigen Schultagen tat Entspannung sichtlich wohl. Auch viele Seniorinnen und Senioren freuten sich, dabei sein zu können und die Kontakte zu ihren ehemaligen Mitstreitern aufzufrischen.
Mit dem Bus ging es in bester Stimmung Richtung Dresden in den Kulturpalast. Eine kleine Stärkung in der „Palastecke“, dem gemütlichen Restaurant direkt vor Ort, machte uns fit für eine ausführliche Besichtigung dieser tollen Dresdener Begegnungsstätte.

Wir hatten auch besonderes Glück mit unserem Guide, Albrecht Hoch. Der ehemalige Kreuzschüler führte uns nicht nur sehr sachkundig, sondern erfreute uns auch mit seinen unterhaltsamen Anekdoten und kabarettreifen Ausführungen bis hin zu einer Gesangseinlage im Saal, „Sah ein Knab’ ein Röslein steh’n“.

Der Kulti, wie er im Volksmund auch genannt wird, hat mit seiner fünf Jahrzehnte dauernden Geschichte sehr viel zu bieten. Die einstündige Führung war einfach ein Genuss! Sehr eindrucksvoll waren zu Beginn schon die Foyers mit ihren denkmalgeschützten Details, wie z. B. das 30 mal 10,5 Meter große Wandbild oder die fünf bronzenen Haupteingangstüren. Im Herzstück des Palastes, dem neuen Konzertsaal, erhielten wir in den bequemen Sesseln sitzend viele Informationen zu Akustik und technischen Details, aber besonders auch zur Eule-Orgel.

Hinterher konnten wir voll und ganz nachempfinden, dass hochkarätige Künstler von der Akustik des Saales schwärmen. Mit diesem rekonstruierten Konzertsaal spielt Dresden auf alle Fälle in der „Champions League“ mit. Wir kommen wieder!