Aktuelles

Keine Experimente beim sächsischen Schulsystem!

Zum achtzehnten Mal veranstaltete der Sächsische Lehrerverband am Samstag, 28.09.2019, den Chemnitzer Lehrertag. Rund 350 Pädagogen aus allen Schularten folgten der Einladung ins Gymnasium Einsiedel. Mit der einzigartigen Vielfalt von mehr als 20 Seminaren, Ausstellern aller namhaften Schulbuchverlage sowie hervorragender Organisation bestätigte der Chemnitzer Lehrertag seinen Status als hochwertige und effektive Fortbildungsveranstaltung für Lehrer.

Ganze Schulkollegien aus allen Teilen Sachsens nutzten das vielfältige Angebot von Vorträgen, Seminaren und Workshops, um sich zu den neuesten Entwicklungen auf den Gebieten von Methodik, Fachdidaktik, Psychologie, Schulrecht, Lehrergesundheit, Nutzung von Neuen Medien u.a. fortzubilden.

Staatsminister Christian Piwarz, der Chemnitzer Landtagsabgeordnete Peter Patt, der Präsident des Landesamtes für Schule und Bildung Ralf Berger, Wilfried Jentsch, Abteilungsleiter im LaSuB-Standort Chemnitz, sowie der Chemnitzer Bürgermeister für Bildung und Soziales, Ralph Burghart, nahmen als Ehrengäste teil. 

Staatsminister Piwarz würdigte, dass Lehrer mit Interesse und Engagement diese Fortbildung an einem Samstag besuchen und dankte ihnen für die täglich mit neuen Herausforderungen verbundene Arbeit. Mit Blick auf den akuten Lehrermangel in Sachsen nannte Kultusminister Piwarz die Etablierung der Lehrerausbildung in allen Regionen Sachsens als wichtiges Ziel für den neu gewählten Landtag. Kontinuität und Aufbruch im Bildungssystem seien in den Koalitionsverhandlungen zu verbinden, so Minister Piwarz. Man müsse eine Lösung für die Gemeinschaftsschule finden, die eine Ergänzung zum bewährten gegliederten Schulsystem sein könne, sich aber nicht zum Nachteil anderer Schulen, insbesondere der Ober- und Förderschulen, auswirken dürfe.

Jens Weichelt, Landesvorsitzender des SLV, formulierte Erwartungen an die neue Staatsregierung: „Unser Schulsystem darf keine Experimentierwiese für Parteiinteressen sein. Schulstandorte dürfen nicht gefährdet werden!“ Als Aufgaben für die Politik sieht der Sächsische Lehrerverband die Verstetigung der Verbeamtung von Lehrkräften nach 2023 sowie wertschätzende Maßnahmen wie die Einführung einer Klassenleiterstunde und den Ausgleich für Härtefälle in Folge von Höhergruppierungsverlusten. 

Im Hauptreferat „Ohne viele Worte – ein ‘Knigge’ für motivierende Kommunikation!“ demonstrierte Annekatrin Michler, Ändertainerin® und Kommunikationsexpertin, Ursachen für „misslungene“ Gespräche und Lösungen für eine effiziente und entspannte Kommunikation. Lehrkräfte sind vor Klassen 20 bis 30 Augenpaaren ausgesetzt; sie müssen in Redesituationen mit Schülern, Eltern, Kollegen und der Schulleitung angemessen agieren. Wie man Körperhaltung, Stimme, Bewegung, Blickkontakt und Sprache dabei effektiv einsetzt, veranschaulichte Annekatrin Michler auf humorvolle Weise mit Theatermitteln, verschiedenen Rollen und dem ständigen Wechsel in der Körpersprache.

Der Achtzehnte Chemnitzer Lehrertag bot den Lehrkräften Rüstzeug und Motivation für ihre Arbeit durch zahlreiche Denkanstöße, umfangreiches Wissen und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Viele Teilnehmer kündigten an, auch bei der nächsten Veranstaltung im Herbst 2020 wieder dabei zu sein.  

Für alle Fotos der Galerie gilt: ©Uwe Gluth